Mehrwertsteuer-Satzwechsel 2018

Eine einfache Anpassung der Mehrwertsteuersätze über alle Mandanten bewirkt, dass Abacus-Nutzer dem Jahreswechsel 2018 beruhigt entgegen blicken können.

Ab dem 1. Januar 2018 gelten neue Mehrwertsteuersätze. Diese lassen sich mit wenigen Klicks im ERP erfassen. Wie das im Detail funktioniert und was beim Buchen von Belegen sowie Erstellen des MWST-Abrechnungsformulars beachtet werden muss, sehen Sie in den folgenden drei Videosequenzen.

Neue Zeitachse definieren
Ab Servicepack 20. Oktober 2017 gibt es für die Versionen 2015, 2016 und 2017 das Programm «CH MWST-Sätze für 2018 anlegen». Damit lässt sich in einem Arbeitsschritt über alle Mandanten eine neue Zeitachse (1.1.2018) mit neuem Steuersatz anlegen.


Der erste Schritt erfolgt im Programm F5311.

Belege mit Leistungszeitraum <> Kalenderjahr erfassen
In den Erfassungsmasken der Finanzapplikationen kann auf dem MWST-Code mittels <Shift> <F4> die Zeitachse gewählt werden. So kann in einem Beleg mit Belegdatum Oktober 2017 einer Position mit Leistungszeitraum 2018 die entsprechende neue MWST-Zeitachse zugeordnet werden.


Weiter geht es zum Buchen von Belegen, veranschaulicht in den Programmen F11 und K11.

Das Abrechnungsformular wechselt für das 4. Quartal 2017 wie auch für das 1. Quartal 2018. Auf dem MWST-Code ist bezüglich Formularfeldzuweisung keine Anpassung nötig. Die Software übernimmt die korrekte Zuordnung mit Hilfe des MWST-Formulars und der Zeitachse auf dem MWST-Code. Die Formulare sind ebenfalls ab Servicepack 20. Oktober 2017 für die Versionen 2015, 2016 und 2017 folgendermassen im Abacus hinterlegt.


Abschliessend lässt sich im Programm F539 das entsprechende MWST-Formular erstellen.

Das sind für Sie zusammengestellt alle Informationen zum MWST-Satzwechsel in der Abacus-Software.

Sollten Sie Fragen dazu haben, kontaktieren Sie Ihren Abacus-Partner. Wir wünschen Ihnen einen gelungenen Wechsel ins Jahr 2018.